Sei dabei! Im Netz oder vor Ort.

Freitag 09.09.2022

9:00 -9:30
Check in/ Anmeldung

09:30
Begrüßung + Programmvorstellung: Vorstellung des Ablaufes

9:40 – 10:00
Grußwort und thematische Einführung
• Dr. Thomas Götz (Staatssekretär für Gesundheit und Pflege)

10:00 – 10:30
Suizidprävention – Moralische, ethische und politische Verpflichtung!
• Professor Dr. Ulrike Kostka – Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin

10:30 -11:00
Essentials des aktuellen NASPRO-Berichtes – Forderungen für die Bundeshauptstadt (Naspro = Nationales Suizidpräventionsprogramm)
• Prof. Dr. habil. Birgit Wagner (Medical School Berlin)

11:00 – 11:15 Pause

11:15 – 11:45
Praxis der Suizidprävention in Berlin und ihre Grenzen
• Dr. Henriette Heise (ApK), Sibylle Löschber (Psychologische Psychotherapeutin, Leitung Beratungsstelle Neuhland), Dr. Yvonne Zeisig (Lt. Psychologin Humboldt Klinikum), Benjamin Ochel (Caritas Bezirksbeauftragter Marzahn-Hellersdorf, Leiter Krisendienst Region Ost), Betroffene:r

11:45 – 12:30
Podiumsdiskussion mit den Referent*innen

Zertifizierung bei der Psychotherapeuten- und Ärztekammer beantragt.


Workshops 09.09. ab 14 Uhr
Vivantes Humboldt-Klinikum

Wenn es ambulant nicht mehr weiter geht – Chancen einer Krankenhausbehandlung (Philipp Richter)

Die stationäre Behandlung von Suizidalität wird mit ihren Chancen und auch Herausforderungen dargelegt. Dabei stellt die Krankenhausbehandlung im Verbund mit tagesklinischen Angeboten und dem ambulantem Hilfesystem jedoch keineswegs eine Einbahnstraße dar. Neben der konkreten Einschätzung von Risiken stehen auch die Exploration und Behandlung von Suizidalität im Fokus.

Workshoplink: Zugang Workshop

Beratungsstelle neuhland

Suizidalität ist ein häufiges Thema vieler junger Menschen im Jugendalter. Nicht das „sterben wollen“, sondern der Hilferuf und das „so nicht mehr weiterleben können“ stehen als Motive hinter suizidalen Äußerungen. Schule kann der Ort sein an dem problematisches Verhalten erstmalig erkannt wird. Die Anzeichen einer Krise zu erkennen und der Umgang mit Suizidgedanken und -äußerungen werden erarbeitet. Dabei ist es Ziel, die eigene Handlungsfähigkeit zu erhalten und passende Hilfsmöglichkeiten und -angebote zur Verfügung zu stellen.

 

Vortragslink: Zugang Vortrag

Meeting-ID: 852 8421 4518
Kenncode: 654909

Psychotherapeutenkammer Berlin

Jede:r dritte Erwachsene leidet im Laufe eines Jahres an einer psychischen Erkrankung. Auf dem Weg zu einer professionellen psychotherapeutischen Hilfe kann es jedoch innere und äußere Hürden geben, die es zu überwinden gilt. In dieser Veranstaltungen sollen Wege in die Psychotherapie und verschiedene Angebote aufgezeigt und ausreichend Raum für Ihre Fragen gegeben werden.

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 863 8424 4429​
Kenncode: 995262

Vivantes Humboldt-Klinikum

Krisenplan – was bringt das und wie erstellt man ihn in der Praxis? (Tilman Kös)

Der Krisenplan wird im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzepts anhand praktischer Beispiele erläutert. Zudem werden die Vorteile des Krisenplans in den Fokus gerückt. Außerdem werden typische Fallstricke bei der Erstellung des Krisenplans und der Umgang damit erläutert

Workshoplink: Zugang Workshop

Medical school Berlin

Männersuizidalität: Eine stille Epidemie

Vortragslink: Zugang Vortrag

Berliner Krisendienst

Gesprächsführung: Was hilft bei Suizidideen?
In diesem Workshop werden in einem Impulsvortrag hilfreiche, aber auch nicht hilfreiche Interventionen in der Gesprächsführung mit suizidalen Menschen vorgestellt bzw. gesammelt. Danach wird es Raum für Erfahrungsaustausch geben, Fragen und Fälle sind sehr willkommen.

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 850 5600 1818
Kenncode: 480598

Jugendnotmail Berlin

Krisen erfolgreich meistern in der Online-Beratung, stellt eine besondere Herausforderung an die sozialpädagogischen Fachkräfte. Es erfordert insbesondere ein sicheres und zielorientiertes Handeln. Wie können pädagogische Fachkräfte angemessen und respektvoll auf suizidale Gedanken und Ankündigungen reagieren? Wie kann eine Hilfebeziehung gelingen? Die Teilnehmer*innen werden zum Umgang mit Suizidalität sensibilisiert und sich mit der eigenen Haltung zum Thema auseinanderzusetzen.

 

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 850 5600 1818
Kenncode: 719880

Medical school Berlin

Hilfe für Angehörige nach Suizid

 

Hinterbliebene nach Suizid sind selbst eine Hochrisikogruppe für Suizide und psychische Erkrankungen. Die Trauer nach einem Suizid gleicht in vielen Aspekten der Trauer nach anderen Todesarten, es gibt jedoch spezifische Trauerreaktionen, die nach dem Verlust durch Suizid auftreten können. In diesem Vortrag geht es um die besondere Situation und Belastung von Hinterbliebenen sowie um die Verarbeitung des Verlusts. Zudem wird das Programm „Hilfe nach Suizid“ vorgestellt, ein spezifisches Gruppenprogramm für Hinterbliebene nach Suizid.

Workshoplink: Zugang Workshop

Berliner Krisendienst

Unterstützung versus Abgrenzung: Angehörige suizidaler Menschen

Der Workshop wendet sich an alle, die von Suizid oder Suizidalität in ihrem Umfeld betroffen sind. Das Leid und die Belastung ist nach einem Suizid für die Angehörigen groß. Auch Suizidankündigungen stellen für Angehörige und Freunde eine große Belastung dar, was oft dazu führt, dass nicht die Betroffenen selbst, sondern die Angehörigen zuerst Hilfe und Rat suchen.
Wir wollen in dem Workshop diesen Belastungen Raum geben, die Belange der Angehörigen ernst nehmen und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen.

 

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 850 5600 1818
Kenncode: 480598

[U25] Berlin

Was junge Menschen bewegt und was sie brauchen. 
Berichte aus der Online – Beratung mit jungen Erwachsenen

 

 

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 897 5070 6808
Kenncode: 659691

FÄLLT LEIDER WEGEN KRANKHEIT AUS!

Was junge Menschen bewegt und was sie brauchen. Interaktiver Workshop (für max. 20 Menschen)
Video + Ton erforderlich zur aktiven Workshopteilnahme.
Berichte aus der Online – Beratung.

Immer wieder erleben wir, wie heilsam zuhören sein kann. Hier wollen wir uns begegnen mit unseren Ängsten/Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Thema und erleben wie das reine „aussprechen“ erleichtern kann. Was Empathie bedeutet und wie ich Sie umsetzen kann.

 

Samstag 10.09.2022

FÄLLT AUFGRUND VON KRANKHEIT AUS
Vivantes, Kl.Nkölln Kriseninterv.zentrum

„Krise als Chance“

Umgang mit Veränderungs- und traumatischen Krisen anhand des Angebotes im Kriseninterventionszentrum des Kl. Neukölln

Ex-In Genesungsbegleiterin Nora Fieling

„Kaffee, Kuchen und Suizidalität“

 

Suizidgedanken sind keine „normalen“ Themen, die zu Kaffee und Kuchen passen!? Wozu gehören sie in unserer Gesellschaft denn dann? Wir wollen reden! Mit Dir! Über die Rolle von Suizidalität in unserer Gesellschaft, über Zahlen und Fakten und vor allem über Vorurteile. Zudem sind wir für Deine Fragen offen. Nora hat eigene Erfahrungen mit Suizidalität, ist seit vielen Jahren genesen und arbeitet aufgrund ihrer Krisen- und Genesungserfahrung mit anderen Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonal zusammen. Wir freuen uns, wenn Du an diesem Samstagnachmittag Zeit hast, mit uns über Suizidprävention zu sprechen – gerne bei Kaffee und Kuchen! (Diese Veranstaltung richtet sich an Angehörige, Außenstehende bzw. allgemein Interessierte und ist kein Seminar für Menschen mit Suizidgedanken!)

Workshoplink: Zugang Workshop

Meeting-ID: 865 6638 0514
Kenncode: 866854